Datenschutzerklärung

 

Datenschutzerklärung für Patienten bei Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person gemäß Artikel 13 DSGVO

 

Sehr geehrte/r Patient/in,

 

im Rahmen Ihrer Behandlung müssen wir Daten zu Ihrer Person, Ihrem Versicherungsstatus und zu Ihrem Gesundheitszustand erheben. Wir verarbeiten Ihre Daten selbstverständlich mit der größtmöglichen Sorgfalt. Um Ihnen einen Überblick über die zu Ihnen geführten Daten und dem Praxisdatenschutz zu geben, haben wir anbei folgende Informationen für Sie zusammengestellt:

 

1. Wer ist in unserer Praxis als Datenschutzbeauftragter für den Datenschutz verantwortlich?

Verantwortlich für den Datenschutz in unserer Praxis ist: Ben und Lisa Rodriquez, jeder eigenverantwortlich in eigener Sache und ausnahmslos in Bezug auf ihre eigenen Patienten und den dazugehörigen Daten.

 

2. Welche personenbezogenen Daten erheben wir?

    Wir erheben, speichern, nutzen, übermitteln oder löschen folgende personenbezogene Daten Interessenten und Patienten unserer Praxis  alle anderen natürlichen Personen, die in Kontakt mit unserer Praxis stehen (z.B. Bevollmächtigte von Patienten, Erziehungsberechtigte von Patienten, Mitarbeiter juristischer Personen, Besucher unserer Internetseite)

 

Personenbezogene Daten von Ihnen werden von uns erhoben, wenn Sie mit uns beispielsweise per E-Mail oder Telefon in Kontakt treten und einen Behandlungstermin ausmachen wollen. Erscheinen Sie zur Behandlung in unserer Praxis, werden von uns Daten zu Ihren Versicherungsstatus, sowie zum Gesundheitszustand oder durchgeführten Therapie erhoben. Dabei handelt es sich um besonders sensible Daten. Im Weiteren werden Daten zur Abrechnung der erbrachten Leistung verarbeitet.

 

Wir verarbeiten folgende persönliche Daten:

 

  ·      Persönliche Angaben (z.B. Vor- und Nachnamen, Adresse, Geburtsdatum/ort, Emailadresse, Telefonnummer, Versicherungsstatus)

  ·      Gesundheitsdaten (Anamnese, Befunde, Therapie)

  ·    Angaben zu Kindern erheben wir nur dann, wenn diese durch die Erziehungsberechtigten in unserer Praxis als Patient vorgestellt werden.

 

4. Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte

 

Im Falle der Abrechnung Ihrer Behandlung erhält Ihre Krankenkasse die erforderlichen Behandlungsdaten. Auch erhält mein Steuerberater Einsicht auf meine Anrechnungen in denen personenbezogene Daten enthalten sind, zur Erstellung einer Gewinnermittlung für das Finanzamt.

 

5. Welchem Zweck dienen Ihre Daten und was ist die Rechtfertigung für die Verarbeitung?

 

Wollen Sie per E-Mail einen Behandlungstermin vereinbaren oder eine Frage an uns richten, werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (Ihre E-Mailadresse, gegebenenfalls Ihr Name und Ihre Telefonnummer) von uns gespeichert, um mit Ihnen einen Behandlungstermin zu vereinbaren. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen (die Rechtsgrundlage ist hier Artikel 6 Absatz1 lit. b. DS -GVO).

Um Sie im Rahmen der kassenärztlichen Versorgung bzw. eines privatärztlichen Behandlungsverhältnisses zu behandeln und diese Leistung gegenüber der kassenärztlichen Vereinigung bzw. Ihnen als Privatpatienten abrechnen zu können, müssen wir Ihre persönlichen Daten und Gesundheitsdaten verarbeiten. Rechtsgrundlage dieser Datenverarbeitung ist damit die Verarbeitung von Daten für den Zweck der Erfüllung praxiseigener Behandlungsverträge bzw. zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen für diese Behandlungsverträge (Artikel 6 Abs. 1 DS-GVO), die Wahrnehmung gesetzlicher Dokumentationsverpflichtungen (Artikel 6 Abs. 1 lit. c. DS-GVO) und im Rahmen der Forderungsdurchsetzung (Artikel 6 Abs. 1 lit. f. DS – GVO). Ihre im Zusammenhang mit dem Behandlungsverhältnis verarbeiteten Daten speichern wir gemäß der gesetzlichen Vorgabe aus dem Patientenrechtegesetz und der Berufsordnung sowie der Abgabenordnung für mindestens zehn Jahre. Das Erhalten von Beweismitteln für rechtliche Auseinandersetzungen im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften kann aufgrund der zivilrechtlichen Verjährungsfristen von bis zu dreißig Jahre, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt, eine über zehn Jahre hinaus gehende Aufbewahrung nach sich ziehen.

 

6. Welche Rechte haben Sie im Zusammenhang mit dem Datenschutz?

 

Sie haben das Recht:

 

·       Gemäß Artikel 15 DS-GVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt worden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft Ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und gegebenenfalls aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen.

 

·  Gemäß Artikel 16 DS-GVO unverzüglich die Berichtigung Unwichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen,

 

·    Gemäß Artikel 17 DS-GVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

 

·       Gemäß Artikel 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Artikel 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben,

 

·     Gemäß Artikel 20 DS-GVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen,

 

·       Gemäß Artikel 7 Abs. 3 DS-GVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf diese Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen und

 

·       Gemäß Artikel 77 DS-GVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsorts oder der Praxis wenden.

 

·       Die für Sie zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Nordrhein-Westfalen (LDI), Kavalleriestraße 2-4, 40213 Düsseldorf, Telefon: 0211 38424-0, Fax: 0211/38424-10, E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de

 

7. Widerspruchsrecht

 

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Artikel 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f. DS-GVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, dass ohne Angabe einer besonderen Situation von uns umgesetzt wird.

Möchten Sie von Ihrem Widerrufs- oder Widerspruchsrecht Gebrauch machen genügt eine E-Mail an: info@rodriquez.de.